RED DEVILS Blog

Neues von den RED DEVILS

RED DEVILS sind Deutscher Vizemeister

Es hat nicht ganz zum großen Wurf gereicht für die RED DEVILS Heilbronn. Das Team von Headcoach Andrei Puscas unterlag im zweiten Finalkampf gegen den alten und neuen Deutschen Mannschaftsmeister SV Wacker Burghausen mit 9:12. Doch der verpassten Chance auf den Meistertitel wurde nur kurz hinterher getrauert, denn schon nach wenigen Minuten feierten die Ringer, ihre Trainer und Betreuer, das Management und die rund 100 mitgereisten Fans gemeinsam ausgelassen die Vizemeisterschaft.

Der Abend hätte spannender nicht beginnen können, denn Florin Tita und Fabian Schmitt beharkten sich aufs Äußerste. Mit einem starken Überwurf ging der junge Rumäne auch schnell mit 5:0 in Führung, rief damit aber gleichzeitig den Gegner auf den Plan, der In der Folge das Kommando übernahm. Florin Tita konnte jedoch trotz schwindender Kraft einen 6:5-Vorsprung über die Zeit retten, was den RED DEVILS eine 1:0-Führung bescherte.

Im zweiten Kampf des Abends erlebten die rund 100 mitgereisten Fans einen Eduard Popp, der „heiß“ war wie noch selten zuvor. Im ungeliebten Freistil ließ hielt er den fast 30 kg leichteren Erik Thiele kaum zur Geltung kommen und sah beim Stand von 2:2 bei einer höheren Wertung bis zur Schlusssekunde wie der sichere Sieger aus. Doch mit dem Schlussgong schaffte der Burghausener mit letzter Kraft noch eine Zweier-Wertung zum 4:2-Sieg – eine der Schlüsselszenen des Abends.

Auch beim Duell von Recep Topal gegen Vladimir Egorov sahen die rund 1.500 Zuschauer in der ausverkauften Halle Ringsport der Extraklasse – bis sich Topal beim Stand von 2:5 an der Schulter verletzte. Doch der frischgebackene Türkische Meister biss trotz Schmerzen auf die Zähne, landete selbst nochmal eine Wertung und gab beim 4:9 nur zwei weitere Zähler zum 1:3 ab.

Dass Andre Timofeev gegen Ramsin Azizsir für eine Überraschung sorgen könnte, war von vornherein unwahrscheinlich, und so gab der 23-Jährige eine einkalkulierte Vier ab zum 1:7.

Im letzten Kampf vor der Pause schenkten sich Dustin Scherf und Andreas Maier nichts. Bis 28 Sekunden vor dem Ende deutete alles darauf hin, dass Scherf einen weiteren Zähler holen könnte, doch dann erhielt Maier einen weiteren Punkt zugesprochen, der den knappen 2:1-Sieg des Burghauseners besiegelte.

In einem weiteren bis zum Schluss spannenden Duell konnte Taimuraz Friev gegen Kakhaber Khubezthy einen weiteren Punkt für die RED DEVILS holen. Beim 2:2 gewann er durch eine höhere Wertung.

Dass Routinier Michele Rauhut gegen den Weltklasse-Mann Cengizhan Erdogan keine Chance haben würde, hatten die RED DEVILS ähnlich einkalkuliert wie zuvor bei Timofeev. Erdogan baute die Führung der Hausherren mit Technischer Überlegenheit auf 12:2 aus.

Pascal Eisele verkürzte durch einen Sieg mit Technischer Überlegenheit gegen Maximilian Lukas auf 6:12, ehe das mit Spannung erwartete Duell zwischen Frank Stäbler und Matthias Maasch folgte. Diesmal schien Maasch seinen Trainingspartner knacken zu können, führte er doch zur Pause mit 3:0. Doch Frank Stäbler wäre nicht Frank Stäbler, würde er sich nicht noch auf seine mentale Stärke besinnen. Obwohl der dreifache Weltmeister 1500 Fans gegen sich hatte, konnte er den Kampf noch drehen und einen 5:3-Sieg feiern. Mit diesem konnten die RED DEVILS aus dem 6:12 zwar ein 7:12 machen, doch damit stand auch fest, dass der der Deutsche Mannschaftsmeister 2018/19 SV Wacker Burghausen heißt.

Dass Kamal Malikhov am Ende noch einen deutlichen 6:1-Sieg gegen Magomedmurad Gadzhiev feierte, ging im Jubel der Gastgeber unter.

„Natürlich sind wir wegen der Niederlage traurig, aber auf der anderen Seite sind wir glücklich, dass wir Deutscher Vizemeister geworden sind“, sagte Headcoach Andrei Puscas während der Feierlichkeiten. „Wir sind erst das zweite Jahr in der Bundesliga und es ist eine super Leistung, dass wir ins Finale gekommen sind. Vor der Pause haben wir von vier Schlüsselkämpfen drei verloren. Was uns dann noch weh getan hat, war die Verletzung von Recep Topal, der sich die Schulter ausgekugelt hat. Bei ihm hatten wir mit einem Sieg gerechnet, und dann hätte es nochmal knapp werden können. Jetzt sind wir Vizemeister, und ich bin sehr stolz auf das Team. Herzlichen Glückwunsch an Burghausen zum Meistertitel!“

Damit ist die Bundesliga-Saison 2018/19 beendet. Da nach der Saison bekanntlich vor der Saison ist, beginnt bei den RED DEVILS jetzt die Vorbereitung auf 2019/20.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen