RED DEVILS Blog

Neues von den RED DEVILS

5:19 – Burghausen ist eine Nummer zu groß / Hoher Sieg für die RED DEVILS II

Auch beim zweiten Aufeinandertreffen der beiden Vorjahres-Finalisten erwies sich Titelverteidiger Wacker Burghausen als eine Nummer zu groß für die RED DEVILS Heilbronn. Die Oberbayern gewannen den Spitzenkampf der Bundesliga Südost mit 19:5. Besser machte es im Vorkampf die zweite Mannschaft: Gegen den SV Ebersbach II feierten die RED DEVILS II einen deutlichen 26:8-Sieg.

Aufgrund der krankheitsbedingten Absage von Frank Stäbler war RED DEVILS-Headcoach Patric Nuding kurzfristig zum Improvisieren gezwungen. Christian Fetzer, der eigentlich in der Klasse bis 71 Kilogramm angesiedelt ist, sprang anstelle von Stäbler im Griechisch-Römischen Stil bis 75 kg ein.

Die Geschichte der ersten vier Kämpfe des Abends ist aus Heilbronner Sicht schnell erzählt. Youngster Damian Macun war gegen den amtierenden Deutschen Meister Fabian Schmitt beim 0:16 ebenso auf verlorenem Posten wie Stefan Kehrer gegen Erik Thiele (0:10). Levan Metreveli (1:6) und Jan Zirn (0:4) waren gegen Ahmet Peker und Ramsin Azizsir zwar nicht chancenlos, ein Sieg war jedoch für beide Athleten außer Reichweite. So führten die Gäste zu diesem Zeitpunkt bereits mit 11:0.

Die ersten Punkte für die RED DEVILS konnte dann im letzten Kampf vor der Halbzeitpause Christopher Kraemer einfahren. Der Allgäuer verkürzte durch einen Überlegenheitssieg gegen Andreas Maier auf 4:11.

Nach der Pause durften sich die über 600 Zuschauer über vier hochklassige Kämpfe freuen. In seinem erst zweiten Saisonkampf hatte Taimuraz Friev den russischen Meister Kakhaber Khubezhty am Rande einer Niederlage, doch machte der Burghausener elf Sekunden vor dem Schlussgong aus einem 3:4-Rückstand noch einen 5:4-Sieg.

Nicht weniger spektakulär gestaltete sich das Freistil-Duell zwischen Saba Bolaghi und Magomedmurad Gadzhiev. Der beherzt kämpfende Neuzugang der RED DEVILS machte dem WM- und EM-Dritten das Leben lange schwer, musste sich der internationalen Klasse des Polen aber am Ende mit 3:8 beugen. „Gegen ein solches Kaliber habe ich seit sechs Jahren mehr gerungen und ich konnte mir heute eine Ladung Selbstvertrauen holen. Am Ende habe ich mich ein bisschen geärgert, dass ich nicht mehr versucht habe, aber ich bin dennoch nicht unzufrieden“, sagte Bolaghi.

Weniger erfreut war Pascal Eisele nach der 2:3-Niederlage gegen seinen Dauer-Widersacher Roland Schwarz. Auch dieses Duell war ein eng geführter Kampf auf Biegen und Brechen, der dem Odenwälder am Ende die zweite Niederlage in Folge bescherte.

Für den zweiten und letzten gewonnenen Kampf für die RED DEVILS an diesem Abend sorgte dann Christian Fetzer. Bedingt durch eine Verwarnung gegen seinen Kontrahenten Matthias Maasch führte er nach 1:27 Minuten bereits mit 3:0, konnte den Vorsprung aber nicht über die Runden bringen. Nach sechs Minuten hieß es 3:3. Da beide Ringer je eine Ein- und Zwei-Punkte-Wertung verzeichnet hatten, wurde bei dem Unentschieden die Verwarnung von Matthias Maasch zum entscheidenden Faktor zu Gunsten von Christian Fetzer, dem der Sieg mit einem Mannschaftspunkt gut geschrieben wurde.

Im letzten Kampf des Abends musste Erik Olbert, eigentlich eine feste Größe in der zweiten Mannschaft der RED DEVILS, bei seinem zweiten Bundesliga-Auftritt gegen Johann Steinforth ran. Gegen den deutschen Vizemeister hatte der 18-Jährige keine Chance – nach 1:23 Minuten war der Kampf beendet und die Gäste aus Burghausen hatten den Bundesliga-Kampf mit 19:5 gewonnen.

Für die RED DEVILS steht als nächstes ein Doppelwochenende an. Am Samstag (19.30 Uhr) treten die Schützlinge von Headcoach Patric Nuding beim Tabellenfünften Johannis Nürnberg an, ehe am Sonntag um 15.00 Uhr der FC Erzgebirge Aue in der Römerhalle gastiert.

In der Landesklasse Württemberg zogen die RED DEVILS II durch den 26:8-Sieg gegen den SV Ebersbach II in der Tabelle an ihrem direkten Konkurrenten vorbei auf den dritten Platz. Mit Georgi Mladenov, Oliver Wörz und Daniel Lenz landeten gleich drei Heilbronner Athleten einen Schultersieg. Im am härtesten umkämpften Duell konnte Nico Breischaft einen 18:11-Punktsieg gegen Ismail Tashuev landen. Am kommenden Samstag (17.30 Uhr) geht es für die „Zweite“ zum Tabellenzweiten TSV Ehningen II, der heute eine deftige 4:30-Schlappe in Schorndorf kassierte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen