RED DEVILS Blog

Neues von den RED DEVILS

Playoff-Viertelfinale: Am Samstag kommt Mainz / Sieg in Lichtenfels / RED DEVILS II werden Zweiter

Mit einem 24:5-Auswärtssieg beim AC Lichtenfels haben die RED DEVILS Heilbronn die Hauptrunde der Bundesliga Südost abgeschlossen. Die anschließende Auslosung für das Playoff-Viertelfinale wies dem Deutschen Vizemeister 2018/19 den ASV Mainz 88 zu. Bereits am kommenden Samstag, 28.12.2019, findet um 19.30 Uhr das erste Duell in der Römerhalle statt, ehe es am 4. Januar nach Mainz geht. Am frühen Abend hatten sich die RED DEVILS II mit einem 24:12-Sieg bei der SG Weilimdorf Platz zwei in der Landesklasse Württemberg gesichert.

Das Pflichtprogramm der Saison 2019/20 ist beendet – jetzt folgt die Kür gegen Mainz. Mit dem Gewinner der Bundesliga-Staffel Nordwest haben die RED DEVILS einen schweren, aber auch schlagbaren und in jedem Fall attraktiven Gegner zugelost bekommen.

„Mainz ist natürlich ein denkbar schweres Los. Die 88er stehen nicht umsonst auf Platz eins ihrer Gruppe. Beide Teams kennen sich von der letzten Saison her sehr gut und die Zuschauer dürfen sich auf zwei interessante Kämpfe freuen“, sagte Headcoach Patric Nuding nach der Auslosung. RED DEVILS-Chef Jens Petzold spricht von einem „klassischen Prüfstein zum Start in die Playoffs“, doch wenn man in Richtung Meistertitel schiele, müsse man es mit jedem Gegner aufnehmen können.

Gegen kein anderes Team haben die RED DEVILS in der Bundesliga bisher öfter gerungen als gegen den ASV Mainz 88. Hatte es in der Saison 2017/18 noch zwei Niederlagen gesetzt (11:18 zuhause und 13:17 in Mainz), waren die RED DEVILS gegen die Rheinhessen 2018/19 ungleich erfolgreicher. Schon in der Hauptrunde hatten sie sich mit 14:12 und 21:9 durchsetzen können. Im Halbfinale traf man dann erneut aufeinander und die RED DEVILS freuten sich nach 15:10- und 16:13-Siegen über den Finaleinzug. Welches der beiden Teams diesmal am Ende die Nase vorn haben wird, darüber wird wohl die bessere Tagesform entscheiden. In jedem Fall wird es der Sieger dieses Viertelfinal-Duells im Halbfinale mit dem Gewinner der Paarung SV Wacker Burghausen gegen TuS Adelhausen zu tun bekommen.

Der ASV Mainz 88 beendete die Hauptrunde am Samstag mit einem 20:14-Heimsieg gegen Düren-Merken, zu dem mit Etka Sever und Bekir Sahin zwei ehemalige RED DEVILS-Ringer ihren Beitrag geleistet haben. Auch die RED DEVILS ließ zum Ende der Hauptrunde mit 24:5 in Lichtenfels nichts anbrennen. Die Zuschauer in der AC-Sporthalle bekamen beim letzten Hauptrundenkampf allerdings nur acht Kämpfe geboten – sowohl die Gastgeber als auch die Gäste hatten eine Klasse unbesetzt gelassen und damit jeweils dem Gegner vier Punkte geschenkt.

Einer der Höhepunkts des Abends aus Heilbronner Sicht war sicherlich der erste Bundesliga-Sieg von André Timofeev. Das Eigengewächs der RED DEVILS feierte bei seinem zehnten Bundesliga-Auftritt einen knappen 1:0-Punktsieg gegen Christoph Meixner und steuerte damit einen Zähler zum 24:5-Sieg seines Teams bei.

Anatolii Buruian, Taimuraz Friev und Fabian Fritz gewannen jeweils vorzeitig, während Pascal Eisele am Ende beim 14:0 gegen Darius Mayek ein Punkt zum Überlegenheitssieg fehlte. Christopher Kraemer (8:5 gegen Rumen Savchev) und Saba Bolaghi (6:1 gegen Lukas Tomaszek) holten zwei Zähler, während Jan Zirn beim 1:3 gegen Hannes Wagner einen Punkt abgab.

Schon bevor das Bundesliga-Team am Abend in Lichtenfels auf die Matte gegangen war, hatte die zweite Mannschaft der RED DEVILS mit einem 24:12-Sieg bei der SG Weilimdorf II den zweiten Platz der Landesklasse Württemberg fix gemacht. Damian Macun, Edward Gerner, Stefan Kamockij, Marius Braun, Nico Breischaft und Oliver Wörz siegten jeweils vorzeitig, wobei Damian Macun nur 23 Sekunden brauchte, um seinen Gegner zu schultern. Oliver Wörz stand ihm in nicht viel nach – er brauchte für seinen Schultersieg 50 Sekunden.

Mit dem zweiten Platz haben die RED DEVILS II zwar den direkten Aufstieg von der Landesklasse in die Landesliga verpasst, doch könnte das Team – je nach Zusammensetzung der höheren Ligen – unter Umständen noch in die Landesliga nachrücken.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen