RED DEVILS Blog

Neues von den RED DEVILS

15:11-Sieg gegen Hallbergmoos – Red Devils im Viertelfinale gegen SV Wacker Burghausen

Mit einem 15:11-Sieg im Achtelfinal-Rückkampf gegen den SV Hallbergmoos sind die RED DEVILS Heilbronn in das Viertelfinale der Bundesliga-Playoffs eingezogen. Gegner im Viertelfinale ist der SV Wacker Burghausen, der am Sonntag, 17.12.2017 um 15 Uhr zuerst in der Römerhalle antritt. Der Rückkampf findet dann am 23. Dezember um 19.30 Uhr in der Burghausener Sportparkhalle statt.

Die Ringer der RED DEVILS wussten, dass der Heimkampf gegen Hallbergmoos alles andere als eine einfache Aufgabe werden würde, da die Gäste um weiterzukommen nochmal eine Schippe drauflegen mussten.

Gleich im ersten Kampf des Abends stand aus Verletzungsgründen zum zweiten Mal das junge Nachwuchstalent Konstantin Schmidt für die RED DEVILS auf der Matte. Er hielt gegen Rene Winter gut durch, musste sich aber nach 3:55 Minuten mit 15:0 geschlagen geben.

Im Schwergewicht stand Stefan Kehrer im Freistil Florian Lederer gegenüber. Hier konnte der Deutsche Meister überzeugen und mit einem 7:0 Punktsieg zwei Mannschaftspunkte auf das Konto der RED DEVILS holen. Die RED DEVILS lagen nur noch 2:4 zurück.

Weiter ging es im Freistil mit Levan Metreveli und Thomas Kopp. Hier behielt Metreveli die Oberhand und konnte einen nie gefährdeten Punktsieg mit 12:0 für sich verbuchen und brachte sein Team damit mit 5:4 in Führung.

Im Griechisch-Römischen Stil hatte Etka Sever einen ebenbürtigen Kontrahenten. Der Litauer Vilius Laurinaitis, der 2012 Juniorenweltmeister und Silbermedaillengewinner bei den Militär-Weltmeisterschaften 2016 wurde, konnte sich nur ganz knapp gegen den Bronzemedaille-Gewinner der U23 EM 2017, Etka Sever behaupten. Mit 2:3 Punkten für Laurinaitis und einem Mannschaftspunkt, konnten die Gäste auf 5:5 ausgleichen.

Den letzten Kampf vor der Pause bestritt Aurelian Leciu gegen Hussam Omar, den schwedischen griechisch-römisch Spezialisten im 66 kg. Omar konnte den Kampf mit 13:0 für sich entscheiden und brachte SV Hallbergmoos mit 5:8 in Führung.

Taimuraz Friev in der Klasse bis 86 kg Freistil kannte Ergün Aydin bereits aus dem Hinkampf, den er mit 5:3 für sich entschieden hatte. In der roten Hölle wollte Taimuraz gleich zu Beginn zeigen, wer Herr im Hause ist und ging mit blitzschnellen Aktionen innerhalb kurzer Zeit mit 10:0 in Führung. Aydin jedoch konnte nach der Pause auch sein Können unter Beweis stellen und verkürzte seine Niederlage zum Endstand von 14:6. Die RED DEVILS konnten wieder zu dem Stand von 8:8 ausgleichen.

Im Freistil 71 kg war Christian Fetzer gegen Manuel Striedl gefragt um in Führung zu gehen. Christian hatte einen spannenden Kampf vor sich, den er aber mit 5:2 für sich entscheiden konnte. Endlich wieder die Führung für die RED DEVILS zum 10:8.

Im griechisch-römischen Stil bis 80 kg hatte Pascal Eisele den Schweden Alex Kessidis gegenüber. Kessidis, der 2017 U23 Europameister und 5. bei den Weltmeisterschaften wurde, ging mit 6:3 zur Pause in Führung. Auch nach der Pause baute Kessidis seinen Vorsprung auf 8:3 aus. Jetzt aber war Pascal Eisele dran und brachte seinen Gegner mit einer Passivität in die Bank. Pascal hatte zu seinem Griff angesetzt, als Kessidis mit einer unerlaubten Aktion sich die Verwarnung holte, was zwei weitere Punkte für Eisele bedeutete. Anschließend holte der RED DEVILS weitere sechs Punkte und beendete einen spannenden Kampf mit 12:8 für sich. Der Abstand zu den Gästen vergrößerte sich zum 12:8.

Im vorletzten Kampf des Abends im griechisch-römischen Stil 75 kg stand der zweiffache Weltmeister Frank Stäbler seinem Kontrahenten Michael Prill, den er schon vom Vorkampf noch gut in Erinnerung hatte, gegenüber. Stäbler war von Anfang an hoch konzentriert, siegte klar gegen den Vorstand des SV Hallbergmoos mit 9:0 und holte vor seinen Fans für das Mannschaftskonto drei Punkte. Stand vor dem letzten Kampf 15:8.

Im letzten Kampf des Abends musste Greco-Spezialist Fabian Fritz diesmal im Freistil gegen Andreas Walter ran. Fritz musste sich dabei mit 4:13 geschlagen geben. Die Gäste konnten zum 15:11-Endstand verkürzen.

Die RED DEVILS Heilbronn haben damit das Ticket für das Viertelfinale gelöst und freuen sich nun auf die beiden Duelle mit dem favorisierten SV Wacker Burghausen, der sich gegen Nürnberg durchsetzte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen