RED DEVILS Blog

Neues von den RED DEVILS

Haydar Yavuz sichert den 19:17-Sieg / Auch die RED DEVILS II gewinnen

Mit einem hart umkämpften 19:17-Sieg beim RSV Rotation Greiz haben die RED DEVILS Heilbronn einen weiteren entscheidenden Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Durch den Last-Minute-Sieg konnte das Team von Headcoach Patric Nuding den Abstand auf Verfolger Greiz auf fünf Punkte ausbauen. Da parallel auch der ASV Schorndorf in Nürnberg unterlag, beträgt der Abstand auf den Rivalen aus dem Remstal inzwischen bereits sechs Punkte. In der Landesklasse Württemberg fügte auch die zweite Mannschaft der RED DEVILS zwei Zähler zu ihrem Punktekonto hinzu. Das Team von Trainer Jozef Svajlenka gewann beim TSV Herbrechtingen II mit 20:16.

Zum Auftakt des Auswärtskampfes in Greiz musste der 15-jährige Damian Macun in seinem ersten Bundesliga-Kampf gegen den doppelt so alten, WM-erfahrenen Zurab Matcharshvili ran und unterlag gegen den Georgier nach 1:55 Minuten mit 0:16. Da auch Stefan Kehrer gegen den Weltmeisterschafts-Dritten Magomedgadji Nurov mit 1:10 Punkten den Kürzeren zog, mussten die RED DEVILS nach zwei Kämpfen einem 0:7-Rückstand hinterher laufen.

Zwei Duelle später hatte der Deutsche Mannschafts-Vizemeister jedoch bereits gleichgezogen. Levan Metreveli gewann technisch überlegen gegen Rasul Galamatov, bevor Jan Zirn einen 12:2-Punktsieg gegen Thomas Leffler feierte. Nachdem auch Christopher Kraemer einen Überlegenheitssieg gegen Abdul Galamatov gelandet hatte, konnten die RED DEVILS einen 11:7-Vorsprung mit in die Pause nehmen.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit machte Patryk Dublinowski dem EM-Zweiten von 2018, Martin Obst, das Leben schwer und gab beim 1:3 eigentlich nur einen Punkt ab. Eigentlich, denn der Deutsch-Pole leistete seinem Team nach Kampfende mit einer unbedachten Aktion einen Bärendienst und wurde wegen unsportlichem Verhalten disqualifiziert. Statt 11:8 hieß es durch diese Aktion plötzlich 11:11.

George Bucur rückte den Punktestand jedoch wieder zurecht. Mit einem Überlegenheitssieg gegen Joel Wrench brachte er sein Team wieder mit 15:11 in Front.

Im Schlüsselduell des Abends musste Pascal Eisele gegen Igor Besleaga antreten. Der Moldawier, EM-Dritter 2019, lag nach 2:23 Minuten bereits mit 3:0 in Front, ehe Eisele fünf Sekunden vor dem Pausengong auf 3:2 verkürzen konnte. Besleaga konnte in Halbzeit zwei jedoch noch weitere drei Zähler und damit einen 6:2-Sieg verbuchen. Es war die erste Bundesliga-Niederlage von Pascal Eisele seit dem 27. Dezember 2017 und erst seine zweite im Trikot der RED DEVILS.

Beim Stand von 15:13 für Heilbronn feierte dann auch Erik Obert sein Bundesliga-Debüt. Gegen den EM-Fünften von 2018, Dawid Karecinski, wehrte sich der 18-Jährige nach Kräften gegen die drohende vorzeitige Niederlage und machte seinem Kontrahenten das Leben schwerer als es diesem lieb war. Nach drei Minuten hatte Erik Obert erst acht Punkte seines Gegners zugelassen – in der zweiten Kampfhälfte machte der erfahrene Pole den Überlegenheitssieg dann aber doch perfekt und brachte die Gastgeber mit 17:15 in Front.

Im letzten Kampf des Abends lag deshalb alles in der Hand von Haydar Yavuz. Der 25-Jährige Türke musste gegen Daniel Sartakov mindestens drei Punkte holen, um doch noch den Sieg seines Teams zu sichern. Yavuz tat, was von ihm erwartet wurde – und er machte drei Sekunden vor dem Ende aus einem 14:1 sogar noch einen Überlegenheitssieg und sorgte damit für den 19:17-Sieg.

„Wir haben heute top Ringsport vor einer tollen Kulisse von fast 1.000 Zuschauern gesehen“, gab RED DEVILS-Chef Jens Petzold nach dem Ende erleichtert zu Protokoll. „Greiz hat uns alles abverlangt und wir mussten bis in den letzten Kampf hinein zittern. Mit der Disqualifikation von Patryk Dublinowski haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Am Ende hat Haydar Yavuz seine ganze Klasse gezeigt und uns mit einem überlegenen Auftritt noch den Sieg gesichert.“

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) kommt es nun in der Römerhalle zur Neuauflage des letztjährigen Finales gegen den SV Wacker Burghausen, gegen die die RED DEVILS nach der 0:23-Schlappe im Hinkampf noch etwas gut zu machen haben.

In der Landesklasse Württemberg konnten die RED DEVILS Heilbronn II mit einem 20:16-Sieg in Herbrechtingen den Anschluss an die Spitzengruppe halten. Während die Kämpfe in den leichten Klassen allesamt an die Gastgeber gingen, konnten Edward Gerner, André Timofeev, Stefan Kamockij, Nico Breischaft und Daniel Lenz jeweils vierfach punkten und den Auswärtssieg unter Dach und Fach bringen. Die zweite Mannschaft der RED DEVILS bestreitet am kommenden Samstag ab 17.30 Uhr den Vorkampf des Bundesliga-Duells gegen Burghausen. Gegner ist der Tabellendritte SV Ebersbach II, mit dem die RED DEVILS II im Falle eines Sieges nach Punkten gleichziehen könnten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen