RED DEVILS Blog

Neues von den RED DEVILS

Final-Hinkampf gegen Titelverteidiger Burghausen

Am Samstag um 19.30 Uhr wird in der Römerhalle in Neckargartach Heilbronner Sportgeschichte geschrieben – egal, welches Ergebnis am Ende auf der Anzeigentafel steht. Einzig die Turner der damaligen KTV Heilbronn/Neckarsulm um den Olympia-Bronzemendaillengewinner von 1976 Eberhard Gienger haben es im Jahr 1980 geschafft, den Titel eines Deutschen Mannschaftsmeisters nach Heilbronn zu holen. Seither wartet Heilbronn vergeblich auf einen Nachfolger der KTV, geschweige denn auf einen Finalteilnehmer. Auch falls der Fall eintreten sollte, dass der Titelverteidiger SV Wacker Burghausen seiner Favoritenstellung gerecht wird und die RED DEVILS Heilbronn als Vizemeister aus den beiden Finalduellen heraus gehen, wird der Samstagabend als ein Event in die Geschichte eingehen, von dem diejenigen, die sich eine Karte ergattern konnten, vermutlich noch ihren Enkeln erzählen werden.

Schon in der vergangenen Saison waren die RED DEVILS und Wacker Burghausen in den Playoffs aufeinander getroffen – damals bereits im Viertelfinale. Im Heimkampf hatten die RED DEVILS einen 12:10-Sieg gelandet, ehe man auswärts ersatzgeschwächt mit 5:17 seine bislang höchste Bundesliga-Niederlage hinnehmen musste und gegen den späteren Deutschen Meister ausschied.

Doch nicht nur deshalb gehen die Gäste aus dem Landkreis Altötting als Favorit ins Finale. 16 Kämpfe, 15 Siege, ein Unentschieden – so lautet die fast makellose Bilanz der Oberbayern, die lediglich beim 13:13 im Halbfinale in Adelhausen nicht als Sieger von der Matte gehen konnten. Genau dieser Auswärtskampf in Adelhausen hatte aufgrund der verspäteten Anreise von Burghausen auch für reichlich Unruhe in der deutschen Ringerszene gesorgt, da der Finaleinzug erst durch den Rechtsausschuss des Deutschen Ringerbundes am „Grünen Tisch“ rechtskräftig wurde. Ein Vorteil für die RED DEVILS? Wohl kaum, denn die hochkarätig besetzte Wacker-Riege ist zu erfahren, um sich durch diese Unruhe aus dem Konzept bringen zu lassen.

Tamas Lörincz, achtfacher WM-Teilnehmer und WM-Silbermedaillengewinner von 2017 und 2018, Magomedmurad Gazhiev, Europameister von 2016 und WM-Zweiter von 2017, Cengizhan Erdogan, Europameister von 2013 – sie sind nur drei Beispiele für die hochkarätige Besetzung der Gäste. Dazu kommt eine starke Achse mit Ringern wie Michael Widmayer, Benjamin Sezgin, Ramsin Azizsir, Erik Thiele und Matthias Maasch.

Vor allem auf das Duell von Matthias Maasch gegen Frank Stäbler werden am Samstag die Augen gerichtet sein. „Ich muss gegen einen meiner besten Freunde kämpfen“, so der dreifache Weltmeister. „Gegen gute Freunde und Trainingspartner kämpfen zu müssen, ist immer schwer, denn die kennen einen in- und auswendig. Aber wir werden die Freundschaft für sechs Minuten ruhen lassen und ich werde natürlich alles tun, um die Punkte für die RED DEVILS zu holen.“

Da am Samstag das Rahmenprogramm bereits um 18.45 Uhr mit dem öffentlichen Wiegen beginnt, empfehlen die RED DEVILS den Zuschauern, möglichst schon um 18.30 Uhr an der Halle zu sein – zum einen, um das Programm mit unter anderem einem Expertentalk mit dem Weltmeister und Olympia-Zweiten von 1996 Thomas Zander nicht zu verpassen, zum anderen aber auch, um einen Platz in der ausverkauften Halle zu bekommen. Wir bitten hier schon mal darum, auf den Tribünen entsprechend zusammenzurücken.

An der Abendkasse, die bereits um 15 Uhr öffnet, wird es noch ein Restkontingent an Karten geben. Wer dann noch kein Ticket ergattern konnte, hat um 19 Uhr nochmal eine Chance. Eintrittskarten, die online reserviert und bis 19 Uhr nicht abgeholt wurden, gehen dann in den freien Verkauf. Der Shuttle-Service vom Freibad am Gesundbrunnen beginnt um 17 Uhr.

Für diejenigen, die keine Karten mehr bekommen haben, bleibt ein kleiner Trost: Der Deutsche Ringerbund bietet über seinen Youtube-Kanal sowie über seine Facebook-Seite einen Livestream mit zwei Kommentatoren an.

Eine weitere Info für alle, die auch am nächsten Samstag (26.1.2019) beim Auswärtskampf in Burghausen dabei sein wollen: Die RED DEVILS werden wieder einen Fanbus mit 34 Plätzen chartern. Der Fahrpreis beträgt 35 Euro pro Person, Abfahrt an der Römerhalle wird um 12.30 Uhr sein. Wer mitfahren möchte, kann sich am Samstag in der Römerhalle am Fanartikelstand gegen Bezahlung der 35 Euro anmelden. Um kostendeckend fahren zu können, beträgt die Mindestzahl an Teilnehmern 25. Eintrittskarten sind nicht im Preis enthalten, Burghausen hält aber ein Kontingent für die Mitfahrer bereit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen